Nordic Walking - eine effektive Sportart für jeden

Nordic Walking gehört zu den Ausdauersportarten, die bei richtiger Technik und regelmäßigem Training das Herz-Kreislauf-System optimal trainiert und auch den Fettabbau bei Bedarf unterstützen kann. Auch wenn die Bezeichnung der Sportart relativ neu ist, hat das Nordic Walking seine Anfänge schon in den 1930er Jahren. Damals wurde das Ganze noch als Stockganz oder Stocklauf bezeichnet und von Langläufern im Herbst und Winter zur Optimierung der Kondition und dem Erhalt der sportlichen Leistungsfähigkeit in der kalten Jahreszeit betrieben.

Veränderungen im Training von den Anfängen bis heute

Beim Nordic Walking handelt es sich um das Walking, eine Gangart mit spezieller Technik, die durch den Einsatz von Stöcken unterstützt und optimiert wird. Die Stöcke geben hier den Takt der Schritte an. Im Jahr 1992 wurde noch mit Skistöcken trainiert. Erst später wurden spezielle Walking-Stöcke entwickelt, die mit einem gummigepufferten Fuß und leichter Bauweise dem Nordic-Walking-Training viel besser entsprachen.

Vorteile als Sportart

Das sehr gute Herz-Kreislauf-Training wird hier gelenkschonend durchgeführt, da harte Aufschläge - wie zum Beispiel beim Joggen - nicht vorkommen. Ein gleichmäßiger Ablauf der Schrittfolge trainiert die Muskulatur und den Kreislauf, bringt aber dabei nicht mehr Belastung für die Gelenke mit sich als das übliche schnelle Gehen. Das macht diese Sport auch für ältere Personen oder Menschen mit Kniegelenkproblemen durchführbar.

Der Bewegungsablauf

Der Bewegungsablauf ist nach einiger Übung relativ einfach, sollte aber korrekt erlernt werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Grundsätzlich ist es so, dass der linke Walking-Stock immer dann Bodenberührung hat, wenn die rechte Ferse aufsetzt und umgekehrt. Die Arme bleiben beim Walken stets angewinkelt, der Stock wird immer während des auszuführenden Schrittes nahe am Körper entlang geführt. Im Anschluss an den Schritt kommt der andere Stock zum Einsatz, der vorherige wird über den Boden - auch nahe dem Körper - in die Ausgangsposition schleifen lassen. Auch wenn der Ablauf sich zunächst kompliziert anhört, ist er - Schritt für Schritt nachvollzogen - sehr schnell und einfach erlernbar.

Die Ausrüstung

Wer sich für das Nordic Walking ausstatten will, kann das recht günstig tun. Gute Walkingschuhe, die den Schritt gelenkschonend abfedern und leichte Walking-Stöcke aus Carbon oder Glasfaser sowie leichte Sportbekleidung reichen als Ausstattung aus. Lediglich im Winter, wenn der Sport auch bei Nässe und Kälte ausgeführt wird, gehört regendichte Kleidung zur Ausstattung, um den Spaß an dieser jederzeit und überall durchführbaren Sportart nicht durch Witterungseinflüsse zu verlieren.