Die Sportart Bergsteigen

Bergsteigen ist eine Sportart, die nicht klar definiert werden kann. Denn unter dem Begriff Bergsteigen werden die Sportarten Bergwandern, alpines Klettern und das Höhenbergsteigen zusammengefasst. Weiterhin werden auch Winterbergsteigen und Expeditionsbergsteigen unterschieden. Somit erscheint der Begriff Bergsteigen sehr facettenreich. Für jeden Geschmack und jedes Sportlerherz wird das passende Erlebnis geboten.

Bergsteigen - die Geburtstunde

Am 26. April 1337 erklomm der italienische Dichter Francesco Petrarca zum ersten Mal den Mont Ventoux. Dieser 1.912 m hohe Berg befindet sich in der französischen Provence. Da sich zuvor noch niemand in derartige Höhen wagte, wird dieser Aufstieg des italienischen Dichters als Geburtstunde des Bergsteigens bezeichnet. Die atemberaubende Landschaft und der wunderschöne Ausblick aus diesen Höhen wurden von Petrarca in einem Bericht festgehalten. Dieser Bericht animierte viele Menschen, ebenfalls diesem Sport ihr Herz zu schenken und diente als Auslöser für diesen Sport. Bis heute sind die Techniken ausgefeilter, das Zubehör sicherer und die Berge, die bestiegen werden, höher.

Bergwandern als Form des Bergsteigens

Eine besondere Form des Bergsteigens ist das Bergwandern. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Bergsteigen und Wandern. Von einer normalen Wanderung unterscheidet sich das Bergwandern nicht etwa durch die zurückgelegte Strecke sondern durch den während der Wanderung überwundenen Höhenunterschied. Das Bergwandern ist für Wanderfans eine ganz besondere Herausforderung, da sie neben dem eigentlichen Wandern auch Bergsteigen müssen. Dies erfordert viel Mut, da die Wandertouren in der Regel in sehr luftigen Höhen stattfinden.

Sicherheit hat oberste Priorität beim Bergsteigen

Beim Bergsteigen sind bestimmte Aspekte zu beachten. Die Sicherheit sollte immer oberste Priorität haben. So ist es zum Beispiel sehr wichtig, dass ein Handy mitgeführt wird. So kann im Notfall schnell ein Notruf erfolgen und Hilfe geholt werden.
Laien sollten sich nicht überschätzen. Es ist keine Schande umzukehren. Außerdem sollten Laien nie ohne ausgebildeten Führer im Gebirge unterwegs sein. Es sollte grundsätzlich mit leichteren Touren ohne große Hindernisse begonnen werden. Erst mit ein bisschen Übung und Erfahrung können auch die größeren Berge bewältigt werden.

Die Ausrüstung beim Bergsteigen

Beim Bergsteigen ist auf eine ordnungsgemäße und sichere Ausrüstung zu achten. Die erforderlichen Werkzeuge sollten vor der Tour genau überprüft werden. Auch die Seile und Haken müssen sich in einem ordnungsgemäßen Zustand befinden. Außerdem ist auf eine entsprechende Kleidung zu achten. Festes Schuhwerk und Kleidung in der Zwiebeltechnik sind unerlässlich.

Bergsteigerschuhe: Schuhe für einen sicheren Tritt

Um den Gipfel zu erklimmen und langfristig Freude am Bergsteigen zu haben, ist festes, bequemes und funktionelles Schuhwerk wichtig. Bergsteigerschuhe und Outdoorschuhe müssen vielen Kriterien genügen um einerseits extremen und langanhaltenden Belastungen stand zu halten und andereseits Tragekomfort zu bieten. Attraktiv in diesem Zusammenhang sind Timberland Schuhe und Stiefel für Bergsteiger eine erste Anlaufstelle für festes Schuhwerk zu sein.